Ct-Augenschutz

Preis auf Anfrage

CT-Untersuchungen des Kopfes und Röntgenuntersuchungen können zu einer erheblichen und unnötigen Belastung der Augenlinse führen.

Die Augenlinse ist besonders empfindlich während CT-Untersuchungen und kann beschädigt werden.

Der Einweg-CT-Augenschutz bietet einen wichtigen Schutz für die Augen während CT-Untersuchungen.

CT Eye Shields sind das Ergebnis umfangreicher Entwicklungsarbeiten, um die beste Technik und das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis für Patienten zu erreichen, die sich einem CT oder Röntgenverfahren unterziehen müssen.

Die CT-Eye Shields wurden vom Strahlenschutzdienst des Singleton Hospital im Vereinigten Königreich unabhängig getestet. Die Leistungsfähigkeit der Materialien wurde auch von der Health Protection Agency, einer Abteilung des National Radiological Protection Board im Vereinigten Königreich, zertifiziert.

CT-Eye Shields sind mit hypoallergenen Klebelaschen versehen, die sicherstellen, dass das CT-Eye Shields richtig sitzt und der Innenschaum gleichmäßig über den Augen gehalten wird.

Die CT-Eye Shields sind Einwegartikel um eine mögliche biologische Kontamination von Patienten untereinander  zu vermeiden. Der CT-Augenschutz  besteht aus Vinyl und Barium und kann in einem  gewöhnlichen Abfalleimer entsorgt werden.

Die CT-Augenschutz  ist in 2.00 mmPb lieferbar und ist in einer Schachtel zu je 50 Stück verpackt

Barium Vinyl Dose (uGy) Dose (uGy) Dose (uGy)
Thickness (mm) 0.0 1.0 2.0
100 kV 6909 2387 1112
110 kV 8452 3072 1454
120 kV 9831 3839 1939
CT-Augenschutz: Damit nichts mehr ins Auge geht

Eine Computertomographie-Untersuchung (CT) ist ein wichtiges Mittel zur Diagnose von Erkrankungen, insbesondere bei Risikopatienten. Ärztinnen und Ärzte  können mittels dieses bildgebenden Verfahrens lebensrettende Maßnahmen einleiten. Doch weil dieses Verfahren strahlungsintensiv ist, sollte ein optimaler Patientenschutz von höchstem Interesse sein.

Wie hoch ist die Strahlenexposition bei CT-Untersuchungen?

Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz haben die allgemeinen CT-Untersuchungen in den letzten Jahren stetig zugenommen. Eine genaue Angabe zur effektiven Dosis von CT-Untersuchungen kann jedoch nicht gemacht werden. Bekannt ist allerdings, dass CT-Untersuchungen im Vergleich zu herkömmlichen Röntgenuntersuchungen eine verhältnismäßig hohe Strahlungsdosis aufweisen. Eine Schädeluntersuchung oder auch eine craniale Computertomographie sei dabei die am häufigsten durchgeführte Schnittbilddiagnostik. Dabei werden insbesondere die Augen des Patienten/der Patientin einer hohen Strahlendosis ausgesetzt, was für das empfindliche Organ gefährliche Nachwirkungen mit sich ziehen kann.

Wie können die Augen von Patienten geschützt werden?

Zunächst einmal muss das für den Patienten/die Patientin zuständige Personal abwägen, ob eine CT-Untersuchung unausweichlich ist oder nicht. Insbesondere bei Kindern, Schwangeren und Menschen mit risikobehafteter Krankheitsgeschichte sollten nicht unnötig Röntgenuntersuchungen durchgeführt werden. Besteht eine Rechtfertigung für die CT-Anwendung, sollten gewisse Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Zum einen kann der Patient/die Patientin dazu gebeten werden, während der Untersuchung die Augen auf die Füße anstatt nach oben zu richten, um den Abstand zwischen Augenlinse und Scanbereich zu verringern.

Zum anderen können aufgelegte Augenprotektoren die Exposition auf die Augenlinsen verringern. Dieser CT-Augenschutz kann dabei helfen, das Strahlenrisiko für das wichtige Organ Auge um Einiges abzusenken. Hierbei muss bedacht werden, dass die Protektoren im Augenbereich nicht die Arbeit der Bildgebung behindern.

Der CT-Augenschutz von XProtec Swiss

Bei XProtec Swiss wird Ihnen ein CT-Augenschutz angeboten, der sich zum Einen mittels hypoallergener Klebeflächen an den Patienten individuel  anpassen lässt und zum Anderen die wichtigen Bereiche rund um das Auge bestmöglichst schützt. Ferner werden Artefakte durch den eingebauten Abstandshalter aus Schaumstoff minimiert.
Der CT-Augenschutz besteht aus Vinyl und Bariumsulfat, welches mit dem normalen Abfall entsorgt werden kann. Es handelt sich hierbei um ein Produkt zum einmaligen Gebrauch um mögliche Kontaminierungen zwischen den Patienten untereinander zu verhindern.

 

Unsere gesammte Strahlenschutzbekleidung  ist in 3 verschiedenen Strahlenschutzmaterialien erhältlich und in 0,25 mmPb, 0,35 mmPb, 0,50 oder 1,0 mmPb lieferbar.

Unsere Strahlenschutzmaterialien

Wir bieten 3 verschiedene Strahlenschutzmaterialien an:

  • VECTOR X Bleifrei
  • VECTOR X Bleiarm
  • Standard Blei

VECTOR X ist das Ergebnis einer mehrjährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Zusammenarbeit mit weltweit führenden Partnern aus den Bereichen Gesundheit, Wissenschaft und Technologie.

VECTOR X bietet eine Strahlenminderung von 50 bis 150 kVp. VECTOR X ist das einzige Strahlenschutzmaterial auf dem Markt, das so leicht und flexibel ist und alle internationalen Standardanforderungen erfüllt.

Wir ermöglichen es dadurch dem medizinischen Personal und den Patienten, die Vorteile der Bildgebungstechnologie mit der Sicherheit zu nutzen, die sich aus der Verwendung der besten Strahlenschutzausrüstung ergibt.

Das gesamte Personnal im Gesundheitswesen, das ionisierenden Röntgen- und Fluoroskopiestrahlen ausgesetzt ist, muss sich davon vergewissern allumfassend geschützt zu sein.

Die schädlichen Auswirkungen von Langzeit-Röntgenstrahlung auf den menschlichen Körper sind bekannt. Daher müssen alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, und eine wichtige Entscheidung ist die Auswahl des besten Schutzes.

VECTOR X bietet den höchsten Schutz zum geringsten Gewicht.

VECTOR X ist nach den weltweit höchsten Standardanforderungen zertifiziert: IEC 61331-1:2014, IEC 61331-3:2014, DIN 6857-1, ASTM F3094-14, IEC 61331-1:2014.

Schlüsselbegriffe

Strahlenminderung:

Unter Strahlenminderung versteht man in der Physik den fortschreitenden Intensitätsverlust jeglicher Art von Strömung durch ein Medium.
Z.B. werden Röntgenstrahlen durch Blei und andere pulverförmige Metalle vermindert.

Bleiäquivalenz:

Die Schutzwirkung von bleihaltigen/bleifreien Basismaterialien im Vergleich zu reinem Blei. Die am häufigsten geforderte Bleigleichheit ist 0,50 mm Pb. Bei einer Prüfung mit 80 kVp bietet eine Schürze, die 0,50 mm Pb entspricht, eine direkte Strahlenminderung von ca. 97 %.

Streustrahlung:

Streustrahlung ist eine Art von Sekundärstrahlung, die auftritt, wenn der Strahl ein beliebiges Objekt trifft, wodurch einige Röntgenstrahlen gestreut werden. Bei einer Röntgen- oder Durchleuchtungsuntersuchung ist der Patient die bedeutendste Ursache bzgl. der Streustrahlungen. Streustrahlung ist niederenergetische Strahlung, die Ihren Körper nicht durchdringt, sondern von Ihrem Körper absorbiert wird.

Absorbierte Dosis:

Bei Röntgenverfahren ist das medizinische Personal Streustrahlungen ausgesetzt. Die “Absorbierte Dosis” beschreibt die Energiemenge, die vom Körper und den Organen infolge der Einwirkung ionisierender Strahlung aufgenommen wird.

Fluoreszenz:

Fluoreszenz ist eine Lichtemission, die durch die Anregung der Elektronen eines Moleküls (oder Atoms) verursacht wird. Diese erfolgt in der Regel durch Absorbierung eines Photons und unmittelbar nach einer spontanen Emission.

Gut zu wissen

Die Gefahren der diffusen Strahlung:

Röntgenverfahren setzen das medizinische Personal einer Vielzahl an Streustrahlung aus. Streustrahlung ist eine Art von Sekundärstrahlung, die auftritt, wenn der Strahl einen Gegenstand trifft, der einige Röntgenstrahlen streut. Bei einer Röntgen- oder Durchleuchtungsuntersuchung ist der Patient die bedeutendste Ursache bzgl. Streustrahlung. Streustrahlung ist niederenergetische Strahlung, die Ihren Körper nicht durchdringt, sondern von Ihrem Körper absorbiert wird.
Die “Energiedosis” beschreibt die Energiemenge, die vom Körper und den Organen infolge der Einwirkung ionisierender Strahlung aufgenommen wird.

Tests und was sie bedeuten

Es gibt drei allgemein anerkannte Prüfverfahren für Strahlenschutzgeräte: die amerikanische ASTM-Norm (die in den USA verwendet wird). Die europäische IEC 61331-1 Norm, die im Rest der Welt benutzt wird. Die deutsche DIN 6857-1-Norm , die die einzige in Deutschland zugelassene Norm und die am schwierigsten zu erreichende ist.
Vector X schützt genauso gut wie reines Blei in der direkten Strahlung UND wurde erfolgreich nach jeder der oben genannten Normen zertifiziert, ABER es macht es noch besser als jedes andere Material, das heute auf der Welt erhältlich ist: Es reduziert die absorbierte Dosis aus diffuser Strahlung erheblich. Es handelt sich um die sehr schädliche Strahlung, der Sie täglich bei der Arbeit ausgesetzt sind.
Wenn Sie sich Sorgen machen bzgl. der schädlichen Auswirkungen von diffuser Strahlung (und das sollten Sie), dann sollte dies für Sie von Interesse sein:

  • VECTOR X bietet einen 40 % höheren Schutz  als bleifreie oder bleiarme Strahlenschutzmaterial gegenüber der absorbierten Dosis und einen 20 % höheren Schutz als Bleistrahlenschutzmaterial gegenüber der absorbierten Dosis  bei vergleichbaren Blei-Äquivalenten.

Weitere auf dem Markt befindliche Strahlenschutzmaterialien aus bleifreien- und Composite Materialien:
Diese Materialien leiden unter dem sogenannten “K-Edge”-Effekt und der Fluoreszenz, die durch Metalle mit geringstem Atomgewicht verursacht werden. Dies führt zu einer Sekundärstrahlung und einem geringeren Schutzniveau für den Träger.
Unsere VECTOR X-Technologie ordnet die Materialien nach ihrem Atomgewicht in verschiedenen Schichten an, um die Sekundärstrahlung zu absorbieren. Dies erhöht den Schutzgrad bei gleichzeitigem Gewichtsvorteil gegenüber herkömmlichen bleihaltigen, bleiarmen und bleifreien Produkten.

Es gibt kein anderes Produkt auf dem Markt, das mit VECTOR X identisch ist.  VECTOR X ist als das leichteste und effektivste Strahlenschutzmaterial zertifiziert.

TRANSPARENZ IM STRAHLENSCHUTZ

Tests – Ergebnisse – Gewichte – Tatsächlicher Strahlenschutz

Wir möchten Sie über alle technischen Daten unserer Produkte informieren, damit Sie so am besten das Material auswählen können das  Ihren Anforderungen am besten entspricht. Zögern Sie nicht, bei anderen Herstellern Testergebnisse für das gleiche Gewicht einzuholen!

Anhand dieser Tabelle haben Sie Einsicht auf den Strahlenminderungsprozentsatz jedes Materials von 50 bis 150 Kv sowie auf das Gewicht pro m²  (beachten Sie, dass die Gewichte um + oder – 7 % variieren können).

Tabelle Strahlenminderung und Gewicht

Materialien Lead Equivalency 50 KvP 70 KvP 90 KvP 110 KvP 120 KvP 150 KvP Poids KG/m²
VECTOR X Bleifrei Das leichteste, flexibelste und umweltfreundlichste Strahlenschutzmaterial. Das einzige bleifreie Material, das alle drei allgemein anerkannte Testverfahren besteht:  IEC 61331-1: 2014,DIN 6857-1 et ASTM F2547-06. Sb Antimony 52
Bi Bismuth 83
0.25mm LE 98,7% 96,1% 92,0% 87.8% 85,8% 80,1% 2,55
0.35 mm LE 99,6% 98,0% 95,3% 92,7% 91,5% 88,1% 3,56
0.50 mm LE 99,9% 99,4% 97,8% 96,3% 95,5% 93,0% 5,09
VECTOR X Bleiarm Vector X bleiarm hat alle drei allgemein anerkannten Testverfahren erfolgreich bestanden:  IEC 61331-1: 2014,DIN 6857-1 et ASTM F2547-06. Sb Antimony 52
Pb Lead 82
0.25mm LE 98,9% 96,5% 92,5% 88,5% 86,5% 80,9% 2,85
0.35 mm LE 99,6% 98,1% 95,6% 93,1% 91,9% 88,4% 3,97
0.50 mm LE 99,9% 99,4% 98,0% 96,5% 95,7% 93,3% 5,70
Standard Blei Pb Lead 82 0.25mm LE 98,8% 95,1% 90,7% 87,5% 86,2% 82,7% 3,30
0.35 mm LE 99,7% 97,6% 94,5% 92,3% 91,3% 88,6% 4,62
0.50 mm LE 99,9% 99,1% 97,4% 96,1% 95,5% 93,0% 6,6

VECTOR X

Die größte Innovation bei Strahlenschutzmaterialien seit mehr als einer Generation.

VECTOR X ist ein neues hochleistungsfähiges, ultraleichtes Strahlenschutzmaterial, das jetzt in unserer gesamten Produktpalete bzgl. Strahlenschutzkleidung und Zubehör erhältlich ist.

Die VECTOR X Technologie verwendet eine Zweischichttechnologie, die Materialien nach Atomgewicht in verschiedenen Schichten organisiert, um eine maximale Strahlenminderung zu erreichen und Sekundärstrahlung zu absorbieren. Ideal für den Einsatz bei  interventionelle Radiologen, Kardiologen und medizinischen Fachpersonal, das mit Strahlung arbeitet.

VECTOR X nutzt die Vorteile der Physik, die mit der Verwendung einzelner Schichten spezifischer Materialien verbunden sind, um eine maximale Strahlenminderung zu erreichen, indem die Effekte von Fluoreszenz und Streustrahlung durch die Verwendung von Metallen mit niedrigem Atomgewicht, die in bleifreien oder bleiarmen Verbundwerkstoffen verwendet werden, eliminiert werden.

Zusätzlich zu den technischen Vorteilen von VECTOR X in Bezug auf Schutz, Gewicht und Komfort zeigen unabhängige Tests, dass VECTOR X die absorbierte Dosis um bis zu 20 % im Vergleich zu Composite-Materialien und um mehr als 40 % im Vergleich zu bleifreien Materialien auf dem Markt bei vergleichbaren Blei-Äquivalenten reduzieren kann.

          

VECTOR X Broschüre

Bleiarm

Die Vorteile des VECTOR X Bleiarm:

  • Flexibel und komfortabel.
  • Verhärtet nicht und bleibt auch nach mehrjährigem Gebrauch sehr weich.
  • Das einzige Strahlenschutzmaterial, das einen erhöhten Schutz gegen diffuse und absorbierte Strahlung bietet.
    VECTOR X bietet einen 40 % höheren Schutz gegen die absorbierte Dosis als bleifreie oder bleiarme Verbundwerkstoffe und einen 20 % höheren Schutz im Vergleich zu gewichtsäquivalenten Bleimaterialien.
  • Zertifiziert nach den weltweit höchsten Standards: IEC 61331-1:2014, IEC 61331-3:2014, DIN 6857-1, ASTM F3094-14.
  • Geprüft und zertifiziert durch das UK National Physical Laboratory – die weltweit führende Kalibrierungsbehörde für Röntgen- und Kernstrahlung.
    Geprüft und zertifiziert im gesamten kV-Bereich (50kV-150kV).
  • Unabhängig getestet und verifiziert im gesamten keV-Spektrum der Streustrahlung.

Bleifrei

Beinhaltet die Vorteile des VECTOR X bleiarm.

  • Das leichteste, flexibelste und am meisten schützende Material.
  • Umweltfreundlich.
  • Das einzige bleifreie Material, das die 3 weltweit anerkannten Testverfahren besteht: IEC 61331-1:2014, IEC 61331-3:2014, DIN 6857-1, ASTM F3094-14.

TRANSPARENZ IM STRAHLENSCHUTZ

Tests – Ergebnisse – Gewichte – Tatsächlicher Strahlenschutz

Wir möchten Sie über alle technischen Daten  unsere Produkte informieren, damit Sie so am besten das Material auswählen können das  Ihren Anforderungen am besten entspricht. Zögern Sie nicht, bei anderen Herstellern Testergebnisse für das gleiche Gewicht einzuholen!

Anhand dieser Tabelle haben Sie Einsicht auf den Strahlenminderungsprozentsatz jedes Materials von 50 bis 150 Kv sowie auf das Gewicht pro m²  (beachten Sie, dass die Gewichte um + oder – 7 % variieren können).

 

Tabelle Strahlenminderung und Gewicht
Materialien Lead Equivalency 50 KvP 70 KvP 90 KvP 110 KvP 120 KvP 150 KvP Poids KG/m²
VECTOR X Bleifrei Das leichteste, flexibelste und umweltfreundlichste Strahlenschutzmaterial. Das einzige bleifreie Material, das alle drei allgemein anerkannte Testverfahren besteht:  IEC 61331-1: 2014,DIN 6857-1 et ASTM F2547-06 Sb Antimony 52
Bi Bismuth 83
0.25mm LE 98,7% 96,1% 92,0% 87.8% 85,8% 80,1% 2,55
0.35 mm LE 99,6% 98,0% 95,3% 92,7% 91,5% 88,1% 3,56
0.50 mm LE 99,9% 99,4% 97,8% 96,3% 95,5% 93,0% 5,09
VECTOR X Bleiarm Der Vector X bleiarm hat alle drei allgemein anerkannten Testverfahren erfolgreich bestanden:  IEC 61331-1: 2014,DIN 6857-1 et ASTM F2547-06. Sb Antimony 52
Pb Lead 82
0.25mm LE 98,9% 96,5% 92,5% 88,5% 86,5% 80,9% 2,85
0.35 mm LE 99,6% 98,1% 95,6% 93,1% 91,9% 88,4% 3,97
0.50 mm LE 99,9% 99,4% 98,0% 96,5% 95,7% 93,3% 5,70
Standard Blei Pb Lead 82 0.25mm LE 98,8% 95,1% 90,7% 87,5% 86,2% 82,7% 3,30
0.35 mm LE 99,7% 97,6% 94,5% 92,3% 91,3% 88,6% 4,62
0.50 mm LE 99,9% 99,1% 97,4% 96,1% 95,5% 93,0% 6,6

Der Standard Blei wird für Personen empfohlen, die kurze medizinische Eingriffe durchführen, z. B. in der Tiermedizin und bei zahnärztlichen Anwendungen.

Wird auch verwendet, wenn Blei die einzige Option für den Schutz ist, z. B. in der Nuklearmedizin.

TRANSPARENZ IM STRAHLENSCHUTZ

Tests – Ergebnisse – Gewichte – Tatsächlicher-Strahlenschutz

Wir möchten Sie über alle technischen Daten  unsere Produkten informieren, damit Sie so am besten das Material auswählen können das  Ihren Anforderungen entspricht. Zögern Sie nicht, bei anderen Herstellern Testergebnisse für das gleiche Gewicht anzufordern!

Anhand dieser Tabelle haben Sie Einsicht auf den Strahlenminderungsprozentsatz jedes Materials von 50 bis 150 Kv sowie auf das Gewicht pro m²  (beachten Sie, dass die Gewichte um + oder – 7 % variieren können).

 

Tabelle Strahlenminderung und Gewicht
Materialien Lead Equivalency 50 KvP 70 KvP 90 KvP 110 KvP 120 KvP 150 KvP Gewicht KG/m²
VECTOR X bleifrei Das leichteste, flexibelste und umweltfreundlichste Strahlenschutzmaterial. Das einzige bleifreie Material, das alle drei allgemein anerkannte Testverfahren besteht:  IEC 61331-1: 2014,DIN 6857-1 et ASTM F2547-06. Sb Antimony 52
Bi Bismuth 83
0.25mm LE 98,7% 96,1% 92,0% 87.8% 85,8% 80,1% 2,55
0.35 mm LE 99,6% 98,0% 95,3% 92,7% 91,5% 88,1% 3,56
0.50 mm LE 99,9% 99,4% 97,8% 96,3% 95,5% 93,0% 5,09
VECTOR X bleiarm Der Vector X bleiarm hat alle drei allgemein anerkannten Testverfahren erfolgreich bestanden:  IEC 61331-1: 2014,DIN 6857-1 et ASTM F2547-06. Sb Antimony 52
Pb Lead 82
0.25mm LE 98,9% 96,5% 92,5% 88,5% 86,5% 80,9% 2,85
0.35 mm LE 99,6% 98,1% 95,6% 93,1% 91,9% 88,4% 3,97
0.50 mm LE 99,9% 99,4% 98,0% 96,5% 95,7% 93,3% 5,70
Standard plomb Pb Lead 82 0.25mm LE 98,8% 95,1% 90,7% 87,5% 86,2% 82,7% 3,30
0.35 mm LE 99,7% 97,6% 94,5% 92,3% 91,3% 88,6% 4,62
0.50 mm LE 99,9% 99,1% 97,4% 96,1% 95,5% 93,0% 6,6

Entdecken Sie unsere Dienstleistungen, die wir für Ihre Strahlenschutzkleidung (PSA) konzipiert und angepasst haben

Möchten Sie sorgenfrei arbeiten?

Verlangen Sie eine Strahlenschutzausrüstung, die Ihnen den besten Schutz und Komfort garantiert.

Zu diesem Zweck haben wir die Serenity-Dienstleistungen entwickelt, die auf mehrere grundlegenden Eigenschaften herum aufgebaut worden sind: Schutz, Komfort, Hygiene und einfache Verwaltung Ihrer Strahlenschutzausrüstung.

Martine GrewisManager

Wählen Sie aus unseren folgenden Optionen die Leistungen aus, die Sie wirklich benötigen, um Ihnen ein Arbeiten in aller Ruhe garantieren zu können.

1. RFID „Radio-Frequency Identification“.

Digitales Überprüfungssystem bzgl. des Zustandes und der jährlichen Kontrolldaten Ihrer Röntgenschürzen unabhängig von der Marke.
Die Verwaltung Ihrer Röntgenschürzen ist nicht immer eine einfache Aufgabe! Dank unserer Digitalen Überprüfungssoftware und den elektronischen Chips, die auf all Ihren Strahlenschutzbekleidung angebracht sind, werden die jährliche obligatorische Konformitätsprüfung und die Verwaltung Ihres Inventars mit einem Klick erledigt sein.

2. Erweiterte 3-Jahres-Garantie

Zur Ihrer Sicherheit und um den besten Schutz zu gewährleisten, haben Sie die Möglichkeit, die Garantiezeit für Ihre Strahlenschutzschürzen auf 3 Jahre zu verlängern.

Dies wird Ihre Arbeit erleichten.

3. Reinigung

Die Sauberkeit Ihrer Strahlenschutzkleidung ist aus Gründen der Hygiene und des Komforts sehr wichtig.

Aus diesem Grund bieten wir Ihnen eine komplette Reinigung Ihrer gesamten Strahlenschutzkleidung an, die ausschließlich von Hand nach einem geprüften Hygieneprotokoll in unserem Hause durchgeführt wird.

Dieser Eingriff kann nach Ihren eigenen Häufigkeitsbedürfnissen durchgeführt werden: jährlich, halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich.

4. Obligatorische jährliche Überprüfung der gesamten persönlichen Schutzausrüstung PSA.

Wir sind befähigt und das BAG hat uns die Bewillung erteilt, die Konformität Ihrer Strahlenschutzeinrichtungen jährlich zu überprüfen. Diese Kontrolle wird in unserem Hause nach den Richtlinien des BAG und der Norm DIN6857 für alle Ihre Schürzen, egal von welchem Hersteller, durchgeführt.
Sparen Sie sich nun diese langwierigen und mühsamen Prozeduren. Wenn wir diese Arbeit für Sie übernehmen, können Sie mehr Patienten empfangen. Somit steht Ihnen mehr Zeit und Geld zur Verfügung.

5. Umweltgerechtes Recycling

Die Ökologie ist ein wesentlicher Punkt in unserer Philosophie.

Deshalb möchten wir Ihnen die Entsorgung der nicht mehr benutzbaren Schutzkleidung in Übereinstimmung mit den zu diesem Zeitpunkt aktuellen Umweltschutznormen anbieten.

6. Finanzierung | NEU

Für mittlere und große Projekte zur Erneuerung Ihrer Strahlenschutzausrüstung (ab 50 Schürzen) bieten wir Ihnen Finanzierungslösungen über 3, 4 oder 5 Jahre an, ganz nach Ihren Wünschen.

Vorstellung und kostenlose Bedarfsanalyse

Auf Wunsch werden unsere Berater mit Ihnen Ihre Bedürfnisse sorgfältig analysieren und Ihnen die Lösungen anbieten, die perfekt auf Ihre Bedürfnise zugeschnitten sind.
Sie können bei uns eine große Auswahl an Strahlenschutzschürzen entdecken und ausprobieren, die den Anforderungen Ihrer Spezialisierung entsprechen.
Unsere Strahlenschutzschürzen können personalisiert und an jede Morphologie angepasst werden.

Broschüre Serenity ServicesKontaktieren Sie uns
CT-Augenschutz: Damit nichts mehr ins Auge geht

Eine Computertomographie-Untersuchung (CT) ist ein wichtiges Mittel zur Diagnose von Erkrankungen, insbesondere bei Risikopatienten. Ärztinnen und Ärzte  können mittels dieses bildgebenden Verfahrens lebensrettende Maßnahmen einleiten. Doch weil dieses Verfahren strahlungsintensiv ist, sollte ein optimaler Patientenschutz von höchstem Interesse sein.

Wie hoch ist die Strahlenexposition bei CT-Untersuchungen?

Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz haben die allgemeinen CT-Untersuchungen in den letzten Jahren stetig zugenommen. Eine genaue Angabe zur effektiven Dosis von CT-Untersuchungen kann jedoch nicht gemacht werden. Bekannt ist allerdings, dass CT-Untersuchungen im Vergleich zu herkömmlichen Röntgenuntersuchungen eine verhältnismäßig hohe Strahlungsdosis aufweisen. Eine Schädeluntersuchung oder auch eine craniale Computertomographie sei dabei die am häufigsten durchgeführte Schnittbilddiagnostik. Dabei werden insbesondere die Augen des Patienten/der Patientin einer hohen Strahlendosis ausgesetzt, was für das empfindliche Organ gefährliche Nachwirkungen mit sich ziehen kann.

Wie können die Augen von Patienten geschützt werden?

Zunächst einmal muss das für den Patienten/die Patientin zuständige Personal abwägen, ob eine CT-Untersuchung unausweichlich ist oder nicht. Insbesondere bei Kindern, Schwangeren und Menschen mit risikobehafteter Krankheitsgeschichte sollten nicht unnötig Röntgenuntersuchungen durchgeführt werden. Besteht eine Rechtfertigung für die CT-Anwendung, sollten gewisse Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Zum einen kann der Patient/die Patientin dazu gebeten werden, während der Untersuchung die Augen auf die Füße anstatt nach oben zu richten, um den Abstand zwischen Augenlinse und Scanbereich zu verringern.

Zum anderen können aufgelegte Augenprotektoren die Exposition auf die Augenlinsen verringern. Dieser CT-Augenschutz kann dabei helfen, das Strahlenrisiko für das wichtige Organ Auge um Einiges abzusenken. Hierbei muss bedacht werden, dass die Protektoren im Augenbereich nicht die Arbeit der Bildgebung behindern.

Der CT-Augenschutz von XProtec Swiss

Bei XProtec Swiss wird Ihnen ein CT-Augenschutz angeboten, der sich zum Einen mittels hypoallergener Klebeflächen an den Patienten individuel  anpassen lässt und zum Anderen die wichtigen Bereiche rund um das Auge bestmöglichst schützt. Ferner werden Artefakte durch den eingebauten Abstandshalter aus Schaumstoff minimiert.
Der CT-Augenschutz besteht aus Vinyl und Bariumsulfat, welches mit dem normalen Abfall entsorgt werden kann. Es handelt sich hierbei um ein Produkt zum einmaligen Gebrauch um mögliche Kontaminierungen zwischen den Patienten untereinander zu verhindern.

 

Zusätzliche Information

Dicke 1.00 mmPb, 2.00 mmPb